Samstag, November 27, 2021
A- A A+

Weise Wässern - Weise Pflanzen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 




NicoLeHe/pixelio.de


Sich änderndes Klima zeigt den Einfluss des Gärtnerns auf das Wetter
- und den Einfluss des Wetters auf die Gärten

Klimabewusst gärtnern heisst, sich beider Richtungen bewusst zu sein.
Anbei eine Checkliste und Linkliste zum Wassersparen in Haus, Hof und Garten.


Bodenpflege

Auf gute Humuswirtschaft achten
Hinreichend und großzügig aufgebrauchtes organisches Material (Mulch)
senkt die Verdunstung und Austrocknung,
verbessert die Bodenstruktur und die Fähigkeit des Bodens,
Wasser zu halten und es Pflanzen verfügbar zu machen.

Geeignet je nach Zweck sind reifer Gartenkompost, Pilzkompost, Rindenmulch
,
und gut ablagerter Mist.

Vorsichtig, aber ausreichend düngen
Pflanzen nehmen Wasser dort am besten auf,
wo sie ausreichende und ausgewogene mineralische und organische Bodennährstoffe
und ein ausgewogenes Bodenleben finden.


Nicht überdüngen!
Überdüngte Pflanzen brauchen im Sommer mehr Wasser
und sind im Winter anfälliger für Frostschäden.

Wasser speichern
Regenfässer, Regenteiche und Überlaufbeete bieten gute Möglichkeiten,
den Ablauf von Dächern und Oberflächen zu speichern und Pflanzen verfügbar zu machen.

Weise wässern
Dort wässern, wo es Sinn macht. Und dann wässern, wenn es Sinn macht.
Direkt im Wurzelbereich von Nutzpflanzen,
zum Beispiel.
Und möglichst in den Morgenstunden, um Pilzkrankheiten und Schneckenbesuch zu vermeiden.
Tröpfchenbewässerung und Zeitschaltuhren bei großen Flächen helfen dabei.


Richtige Pflanze – Richtiger Ort
Auf Wasser- und Pflegebedarf achten.
Wasserbedüftige Arten näher an das Haus, die Hütte, feuchte Stellen oder Wasserquellen setzen.

Auf Boden- und Standortansprüche achten.
Und: Das eigene Stück und seine Aspekte gut kennen lernen!


Kleine und junge Exemplare pflanzen
Indem sie sich unmittelbar am Standort entwickeln, entfalten sie viel größere Widerstandskraft.
Und sie sind günstiger.

Idealer Pflanzzeitpunkt ist der Herbst, da sie so rechtzeitig vor der nächsten Trockenperiode
einwurzeln und anwachsen können.

Gut wässern
Neu gesetzte Pflanzen immer gut wässern, um das Wurzelwerk mit dem Boden zu verbinden.
In der ersten Saison auf ausreichend Bewässerung achten.
Gut etablierte Pflanzen kommen besser über trockene Zeiten.

Gut mulchen
Fünf bis acht Zentimeter Mulchmaterial (etwas vom Wurzelansatz weg gehalten) helfen,
Feuchtigkeit zu halten, während die Pflanzen sich entwickeln.


Vom Tag am Meer
Trockenheitsresistente Pflanzen kommen häufig aus Pflanzengemeinschaften,
die unter ähn
lichen Standortbedingungen am Mittelmeer wachsen.
Sie gedeihen am besten bei Pflanzung im Februar, wenn der Boden aufwärmt,
und Wurzeln nicht so leicht faulen. Den Wurzelballen vor dem Pflanzen gut wässern.

Viele Pflanzen dieser Gesellschaften zeigen wie Salbei (Salvia officinalis),
grau-grüne, silberne und häufig behaarte Blätter.
Sie reflektieren das Sonnenlicht und speichern verdunstendes Wasser direkt an ihrer Oberfläche.

Nadelartige Blätter wie beim Rosmarin sind ebenfalls häufig. Sie reduzieren Verdunstung.

Ein berühmtes Beispiel für ein umsichtiges und gelingendes Design
sind
Beth Chatto’s Plants & Gardens in Südengland
.


Zum Weiterlesen: 

https://llh.hessen.de/pflanze/freizeitgartenbau/garten-wissen/effektives-waessern-im-hausgarten/

https://llh.hessen.de/pflanze/landesgartenschauen/notfallmassnahmen-gegen-hitzestress-im-garten/

https://www.rhs.org.uk/advice/profile?pid=396